AIDS-Hilfe Frankfurt – Lauf für mehr Zeit 2010 (akt)


Am 12. September 2010 findet zum 15. Mal der Lauf für mehr Zeit statt. Freizeitjogger, Spitzenläufer und Prominente wetteifern um Spenden für die AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. und um ihre persönliche Bestzeit auf dem 5000-Meter-Kurs durch die Frankfurter Innenstadt. Ziel ist neben dem Frankfurter Operplatz die finanzielle Unterstützung der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. durch die Startgebühren und die erlaufenen Spenden. Die AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. pflegt und unterstützt seit 1985 tausende von Menschen mit HIV-Infizierung in häuslicher Betreuung und leistet Aufklärungsarbeit an Schulen, Arbeitsplätzen und in der Öffentlichkeit.

Der Reinerlös des LAUF FÜR MEHR ZEIT unterstützt direkt und unmittelbar die Arbeit der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. und ihren ambulanten Pflegedienst, den Regenbogendienst. Angesichts der unzureichenden öffentlichen Finanzierung ist die AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. zunehmend auf private Unterstützung angewiesen, um ihre Arbeit im notwendigen Umfang fortsetzen zu können. Quelle

*

Seit dem ersten Benefizlauf der Aids-Hilfe vor fünfzehn Jahren konnte der Verein insgesamt 1,5 Millionen Euro an Spenden und Startgeldern an seinen Pflegedienst, den Regenbogendienst, weiterleiten. Ohne diese Unterstützung, so Horn, würde es diesen Pflegedienst, der sich um Aids-Kranke kümmert, wohl nicht mehr geben.

Mit der Verbesserung der Aids-Therapie haben sich die Aufgaben für den Regenbogendienst verändert – darauf machte auf einer Pressekonferenz Christian Setzepfandt vom Vorstand der Aids-Hilfe aufmerksam. Vor 25 Jahren, als die Aids-Hilfe in Frankfurt gegründet wurde, wurden die Kranken oft bis zum Tod begleitet. Durch die Kombi-Therapie konnten dann später viele Patienten „ins Leben zurückkehren“. Die Betreuung der Pflegebedürftigen sei nach wie vor sehr zeitaufwendig. Oft seien die Pflegekräfte die einzigen Kontaktpersonen zur Außenwelt. Für andere HIV-Infizierte sei es durch die Fortschritte in der Medizin möglich geworden, wieder berufstätig zu sein. Dabei werde die Infektion nach Möglichkeit verschwiegen, die Diskriminierung sei immer noch groß. Quelle

*

Veranstalter: Förderverein der AIDS-Hilfe Frankfurt/Main

LAUF FÜR MEHR ZEIT wird präsentiert von der VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main

*

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter AIDS, Gesellschaft, Gesundheit, HIV im Alltag, HIV/AIDS, Lesben/Schwule/Transgender, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s