Damals and Heute

Während Taj Mahal mit seiner Band der Hula Blues Gang Servatius etwas Feuer unterm Hintern macht fallen mir beim Aufräumen Notizen in die Hände, die ich mir 1998 als ich an einem Kurs zu einem ehrenamtlichen Hospitzhelfer teilnahm machte und die mir beim Lesen ein Lächeln entlocken. Im Rahmen dieses Kurses wurden wir u.a. mit dem Thema Sterben und Tod konfrontiert. Man wollte von uns wissen wie wir mit dieser Thematik umgehen und wollte von uns erfahren was wir gerne mögen, was wir lieben.

*

Bis auf eine Frage würde ich Heute alle genauso beantworten wie vor 12 Jahren. “Wenn ich Heute über Sterben und Tod nachdenke dann beziehe ich mich selbst mit ein”.

  • Ich sehe gerne . . . die Harald Schmidt Show, Filme über ferne Länder – Asien, den blauen Himmel, Regen der schräg auf die Erde fällt, sturmgepeitschte Wolken die am Himmel dahinjagen, Schneefall, Berge, das Meer, flließende Wasser
  • Ich rieche gerne . . . nasse Herbsterde, Schnee, den Frühling, Steinpilze, die Luft nach einem Sommerregen, den Tannenwald, den Geruch von Babys, Lilien, den Duft von Rosen, Blumen deren Namen ich nicht kenne
  • Ich schmecke gerne . . . süßes, Mango, rote und weiße Pfirsische, reifes Obst, Kräuter, Himbeerbonbons, Pommes rot/weiß, gebratene Ente mit rohen Klößen, Schokoladenpudding mit Vanillesauce
  • Ich höre gerne . . . ruhige Musik, Music for Zen Meditation, Peer Gynt, Bolero, Peter Gabriel, Sting, Robby Robertson – Contact from the Underworld of Redboy, Musik aus Indien, Paul Horn, Pink Floyd, Stones
  • Ich fühle gerne . . . warmen Sommerregen, die Berührung deiner Hände, 30 Grad warmes Wasser eines Schwimmbades, feiner, warmer Sand, Schneeflocken die auf meine Hände schweben, deine Haut, Bäume, Erde
  • Was brauche ich damit meine Seele auftanken kann . . . Science Fiction Bücher, Gespräche mit Freunden, Zeiten der Stille und des Alleinseins, Fotografieren, Spaziergänge in der Natur, Literatur die von Erfahrungen und Spiritualität Anderer handelt, Spaziergang im Regen, Sonne, Sand und Meer, Urlaub vom Alltag, meine Grenzen und Schmerzen, meine Vorbehalte um sie loslassen zu können . . .

Hat sich – habe ich mich heute 12 Jahre später etwas geändert? SF Literatur lese ich heute nur noch selten und im Urlaub war ich schon lange nicht mehr. Explizit im Regen spazieren gehe ich nicht, doch wenn er kommt ist er mir willkommen.

Nein. Es hat sich nichts geändert. Meine Sichtweise, der Tenor ist Heute der gleiche wie damals.

2 Antworten zu Damals and Heute

  1. Pingback: Tweets that mention Now and Then « alivenkickn -- Topsy.com

  2. Sylvia schreibt:

    Eine interessante Liste. Ich mußte mich mit dem Tod vor knapp 3 Jahren auseinandersetzen. Da schlief mein Papa ein und ich verbrachte 5 Tage an seinem Bett. Ich denke mal wir sind alle nur eine gewisse Zeit auf dieser Welt und sollten sie mit Respekt behandeln. Klopf der Tod an unsere Tür weiß keiner was kommt und wie man dann reagiert oder reagieren kann. Keiner konnte es bisher sagen.
    Diese Sinnesorgane, die soviel in uns auslösen können sollten wir viel öfter in Erinnerung rufen. Nicht alles als Selbstverständlich nehmen.
    Jeder Mensch hat seine Schicksalsschläge und nicht immer läuft es so, wie wir es gern hätten. Dabei haben wir vieles in der Hand. Ich versuche bewußter zu leben und jeden Tag zu genießen. Nur kann ich leider oft nicht abschalten.
    LG Sylvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s