AIDS Hilfe Frankfurt – Rückblick auf den WAT 2010


. . . ca. 30.000 Euro – Das ist das großartige vorläufige Ergebnis der Spendensammlungen rund um den Welt-AIDS-Tag.

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich bei allen unseren Helferinnen und Helfern bedanken, bei den zahlreichen Unterstützern und bei den Unternehmen, die auf verschiedendlich kreative Weise Geld für uns gesammelt haben und nicht zuletzt bei allen Frankfurtern und Nicht-Frankfurtern für ihre Anteilnahme!

Unser Dank gilt . . . .

. . . . allen Lehrern und Schülern, die für uns auf die Straße gingen und dabei geholfen haben, die Rote Schleife als Zeichen der Solidarität für aidskranke Menschen zu verteilen;

. . . . Mirko Reeh, der die Pennäler und andere ehrenamtliche HelferInnen in der Peterskirche mit drei leckeren Suppen stärkte.

. . . . den Firmen, Apotheken, Einzelhändlern, Hotels, die unsere Bärchen in Kommission genommen und somit uns tatkräftig beim Verkauf unterstützt haben;

. . . . dem Straßenbauamt, das uns kostenfrei einen Standplatz an der Konstablerwache zur Verfügung gestellt hat;

. . . . Rhein-Main-Media, der Frankfurter Rundschau, dem Blitztipp-Verlag, der GAB, dem Journal Frankfurt und dem PRINZ, die unsere Bärenstark-Aktion durch Freischaltungsanzeigen bekannt gemacht haben;

. . . . der Kreativagentur McCann-Erickson Frankfurt, die uns wieder einmal ein wunderschönes Plakat gezaubert haben;

. . . . den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Bank, die im Rahmen ihres Social Days am 1.12. die Bären an ihre Kollegen verkauft haben;

. . . . den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmen Ing Diba, State Street Bank, Standard Chartered Bank und MAC Cosmetics, die ihre warmen Arbeitsplätze gegen die klirrende Kälte eintauschten und mit viel Charme Spenden sammelten;

. . . . den Mitarbeitern von American Express, die sich nicht nur dem Bärchenverkauf anschlossen, sondern unsere Klienten von La Strada auch mit Artikeln des alltäglichen und weniger alltäglichen Gebrauchs versorgten;

. . . . den engagierten Politikern aus Stand und Land, die die Sache der AIDS-Hilfe Frankfurt für ein paar Stunden zu der ihren machten;

. . . . jedem einzelnen Helfer, der mit uns in Eiseskälte auf der Straße war, um über HIV und AIDS zu informieren und Spenden zu sammeln.

Quelle: Aids Hilfe Frankfurt

Fotos rund um den Welt AIDS Tag: Hier, hier und hier

* * * * *

weitere/ähnliche Beiträge zum Thema WAT

WAT 2010 AH Frankfurt – Taking it to the Streets

ondamaris: Über können Sollen und wollen Dürfen – Gedanken zur Zukunft der Interessenvertretung HIV-Positiver

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, HIV im Alltag, HIV/AIDS, Menschenrechte/Human Rights, Politik, Prävention/Aufklärung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s