Den Globalen Fonds aufstocken statt kürzen!


Rund 60 HIV-, Tuberkulose- und Malaria-„Patienten“ fanden sich zum Auftakt der Aktionswoche gegen Aids im Berliner Regierungsviertel ein, um lautstark gegen die geplanten Kürzungen des Globalen Fonds durch die Bundesregierung zu protestieren.“Wir wollen leben, wir brauchen Medikamente“ riefen die Teilnehmer.

* * *

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Gesundheit, HIV/AIDS, International, Medizin/Medikamente, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s