HIV/Hygiene in der Zahnmedizin


Ondamaris hat auf seinem Blog einen beachtenswerten Artikel zu dem Thema HIV im Kontext zu „Hygiene in der Zahnmedizin“ eingestellt auf den ich nicht versäumen möchte hinzuweisen. Insbesondere deshalb weil die Thematik HIV im Alltag – Beim Arzt/Zahnarzt trotz 25 Jahren Prävention und Aufklärung zu dem Thema HIV leider immer noch Thema ist was zu wünschen übrig läßt.

Das AIDS Hilfen und die DAH in ihren Bemühungen um Prävention und Aufklärung nicht nachlassen ist notwendig und Teil ihres Tagesgeschäftes. Wenn sich deren Bemühungen aber als einseitig erweisen, wenn nicht wenige Ärzte nach 25 Jahren HIV in Deutschland über ein Nicht Wissen verfügen und zum Teil ein Verhalten an den Tag legen, das an die frühen Jahre von HIV in Deutschland erinnert, dann darf man sich fragen warum sie nicht besser einen anderen Beruf als den des Arztes gewählt haben. Dennoch und das ist ein weiterer Aspekt, spiegelt dies auch die Wahrnehmung von HIV positiven Menschen in der Gesellschaft wieder.

 

* * *

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Gesundheit, HEP C, HIV im Alltag, Prävention/Aufklärung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu HIV/Hygiene in der Zahnmedizin

  1. Naja … ich musste weiland (1997) meinem Zahnarzt ja auch den Unterschied zwischen HIV und AIDS klarmachen … aber er hat mir neulich wieder mal erzählt, dass er es seitdem verinnerlicht hat. Und das ist doch endlich mal was Positives … 🙂

  2. alivenkickn schreibt:

    Ja, das Prinzip Hoffnung lebt. . . . . 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s