Abschlußerklärung zum Treffen der WeltReligionen zu HIV und AIDS


Um einer weiteren Verbreitung des Aids-Virus HIV zu begegnen, sei eine «ganzheitliche Prävention einschliesslich sicherer Praktiken» erforderlich. Ausdrücklich erwähnt werden Kondome darin jedoch nicht. Quelle

Aha, nix genaues sagt man nicht. Hauptsache es klingt gut. Nichtssagend gut.

Vor allem versprachen die religiösen Führer, sich auch ganz persönlich stärker dafür einsetzen, dass in den jeweiligen Glaubensgemeinschaften und Kulturen die Würde der mit HIV oder Aids lebenden Menschen respektiert wird. Die Stigmatisierung und Diskriminierung von HIV-infizierten Menschen müsse überwunden werden.

„Wir erwarten nicht, dass religiöse Führer selbst Kondome verteilen“, sagte der Direktor des Aids-Bekämpfungsprogramms der Vereinten Nationen (UNAIDS), Michel Sidibe. Sie seien aber aufgerufen, mit internationalen Hilfsorganisationen bei der HIV-Prävention zu kooperieren. Quelle

Eine nebulöse Absichtserklärung der Teilnehmer einer Konferenz dessen Thema HIV und AIDS nicht vor  Grenzen halt macht. Auch wenn sich Vertreter von 40 Religionen zum ersten Mal getroffen haben um sich zu einem Thema auszutauschen das Menschen gleichwelcher Religion betrifft bzw betreffen kann, den naheliegenden ersten Schritt in dem gemeinsamen Bemühen der Verbreitung von HIV etwas JETZT entgegenzusetzen, den Gebrauch von Kondomen zum Schutz der körperlichen Unversehrtheit, des Lebens zu empfehlen, haben sie nicht getan.

Welcher Sinn liegt in jeder Religion wenn nicht auch auf den Schutz der körperlichen Unversehrtheit, der Gesundheit des Körpers hinzuweisen? Nur ein gesunder Körper ist in der Lage die entsprechenden Regeln/Gebote/Übungen der jeweiligen Religionen im Alltag einzuhalten, zu praktizieren . Nur ein gesunder Körper ist ein Ausdruck den Körper als Geschenk entsprechend zu heiligen was in vielen Religionen zum Ausdruck gebracht wird.

Was mich immer wieder in Erstaunen versetzt, ist das nicht vorhandene „Stellung beziehen“ des Journalismus, sind es doch die Journalisten die maßgeblich zu der Haltung in der Gesellschaft zu Sachverhalten beitragen wenn nicht mitverantwortlich sind.  In diesem Fall, „eine verpaßte Chance der Ausbreitung von HIV entgegenzuwirken, ein Zeichen gegen Stigma und Diskriminierung der Gesellschaft gegenüber HIV Positiven zu setzen“.

* * *

Beiträge zu diesem Thema

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, HIV/AIDS, International, Prävention/Aufklärung, Religion und HIV abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Abschlußerklärung zum Treffen der WeltReligionen zu HIV und AIDS

  1. crille schreibt:

    Mir bleibt auch nur Kopfschütteln bei so viel religiöser Verklärtheit. Schließlich sterben und infizieren sich immer mehr Leute mit AIDS aufgrund dieser Politik…

    Für mindestens genauso wichtig wie Aufklärung halte ich die Forschung. Die wenigsten wissen wohl, dass man ganz einfach mit seinem PC die AIDS-Forschung unterstützen kann, indem man die ungenutzte Rechenzeit der Wissenschaft spendet. Tut nicht weh, funktioniert ganz einfach und ist sicher. Zu einer Anleitung, wie man am FightAIDS@Home Projekt teilnehmen kann, gelangst du, wenn du auf meinen Nick klickst.

    Grüße
    crille

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s