Das Alter, Ilse Biberti, Henning Scherf und Teresa von Avila


Mancher wird sich jetzt fragen wo da ein Zusammenhang besteht. Nun ich halts da mal mit einem Spruch den ich einst im Lateinunterricht gelernt hatte: „Non modo set etiam – Nicht nur sondern auch“. Es ist das Alter das alle drei Personene miteinander verbindet, wobei inklusive myself sind wir ja sogar vier Personen. Und wenn ich´s noch genauer betrachte dann sind´s im Grunde genommen weitaus mehr Menschen die das Alter miteinander verbindet. Doch außer einer  Zahl mit der man „Alter“ definiert dürften es weitaus weniger Menschen sein die mit Ilse Biberti, Henning Scherf und Teresa von Avila etwas gemeinsam haben bzw Gemeinsamkeiten erkennen.

Ein Freund machte mich dieser Tage auf ein Buch aufmerksam das er zur Zeit ließt. Da „Alter – Leben im Alter“ auch mein Thema ist, dacht ich so für mich: Wenn er, mein Feund, das Buch gut findet, dann werd ich s mir mal besorgen.Gedacht, getan, bestellt.

Und in der Tat, es ist ein erstaunliches Buch. Erstaunlich insofern da ich mich in Vielem worüber Ilse Biberti und Hennig Scherf schreiben  wiederfinde, vieles aus eigener Erfahrung wieder erkenne.

In einer kurzen Episode in diesem Buch erwähnen sie u.a. Teresa von Ávila im Zusammenhang mit Alter. Ihr Name ist mir im Laufe der Jahre schon mehrmals begegnet. Neugierig geworden dacht ich so: „Na da werd ich doch mal schaun was Teresa von Àvila zum Thema Alter so meinte“. Dank einer Suchmaschine ist das ja kein Problem. Und was ich gefunden habe, hat mich sehr zum schmunzeln gebracht.

Gebet der hl. Theresa von Avila(1515 – 1582)

Oh Herr, du weißt besser als ich, dass ich von Tag zu Tag älter und
eines Tages alt sein werde. Bewahre mich vor der Einbildung, bei
jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen.

Erlöse mich von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten
anderer ordnen zu wollen. Lehre mich, nachdenklich (aber nicht
grüblerisch), hilfreich (aber nicht diktatorisch) zu sein. Bei meiner
ungeheuren Ansammlung von Weisheit erscheint es mir ja schade,
sie nicht weiterzugeben – aber du verstehst, o Herr, daß ich mir ein
paar Freunde erhalten möchte.

Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und
verleihe mir Schwingen, zum Wesentlichen zu gelangen.

Lehre mich schweigen über meine Krankheiten und Beschwerden.
Sie nehmen zu – und die Lust, sie zu beschreiben, wächst von Jahr
zu Jahr.

Ich wage nicht, die Gabe zu erflehen, mir Krankheitsschilderungen
anderer mit Freude anzuhören, aber lehre mich, sie geduldig zu
ertragen.

Erhalte mich so liebenswert wie möglich. Ich möchte keine Heilige
sein – mit ihnen lebt es sich so schwer -, aber ein alter Griesgram
ist das Krönungswerk des Teufels.

Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete Talente zu
entdecken und verleihe mir, o Herr, die schöne Gabe, sie auch zu
erwähnen.

Lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann

Teresa von Àvila war in der Tat eine außergewöhnliche und humorvolle Frau.

* * *

Mehr zu dem Thema:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Alter, Ilse Biberti, Henning Scherf und Teresa von Avila

  1. Biberti schreibt:

    Vielen Dank,

    wir haben uns über Ihre Zeilen sehr gefreut.

    Ilse Biberti und Henning Scherf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s