Die AH Frankfurt würde sich freuen . . . .


. . . . Vielen einen Bären aufbinden zu dürfen . . . .

In der Zeit von 10 – 17 Uhr am Samstag den 28. Dezember wird es an der Konstablerwache in Frankfurt/Main einen Stand der AH Frankfurt geben wo sich JedeR der will einen „Bären aufbinden“ lassen kann. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfern werden um die Konsti ausschwärmen, um das Red Ribbon und Bären an die Frau und den Mann zu bringen und für die praktische Arbeit der AH Frankfurt Spenden zu sammeln.

Am 1. Dezember 2009 werden die AH Frankfurt zusammen mit Schülerinnen und Schülern, mit prominenten Mitstreitern und vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in Frankfurts City ausschwärmen, um das Red Ribbon an die Frau und den Mann zu bringen und für die praktische Arbeit der AH Frankfurt Spenden zu sammeln. Treffpunkt und Aufwärmort für alle, die mittun, ist zum zweiten Mal die „Jugendkulturkirche Sankt Peter“. Übrigens wird Fernsehkoch Mirko Reeh an diesem Tag die entkräfteten Sammler und Rote-Schleifen- Verteiler mit leckerem Essen verköstigen. Von 11.30 bis 14.00 Uhr wird er persönlich vor Ort sein.

Die zentrale Veranstaltung zum Welt-AIDS-Tag findet wie eh und je in der geschichtsträchtigen Paulskirche statt. In diesem Jahr werden die Referenten sich dem Thema „Die Würde ist angetastet!“ widmen: Der Frankfurter Medienanwalt Felix Damm, der sich im Zusammenhang
mit dem Fall der Popsängerin Nadja Benaissa mehrfach sehr kritisch mit dem Vorgehen der Staatsanwaltschaft und der Regenbogenpresse auseinandergesetzt hat; der Philosophieprofessor Franz Josef Wetz, zu dessen Leib- und Magenthemen die Würde des Menschen und ihre

Antastbarkeit gehört; und die Präsidentin der Schweizer Organisation von Menschen mit HIV und AIDS (LHIVE), Michèle Meyer. Die musikalischen Intermezzi werden vom Duo Fragile und von Tobias Rüger gestaltet. Im Anschluss geht es dann in einem Trauermarsch zum AIDS-Memorial an der Peterskirche, wo Nägel für die in diesem Jahr an AIDS Verstorbenen eingelassen werden. Zum Ausklang lädt das Switchboard in die Alte Gasse 36 zu warmer Suppe und heißem Glühwein ein. (Quelle) pdf Datei

Mehr zum WAT der AH Frankfurt bzw über die AH Frankfurt  erfährt man auf der Webseite der AH Frankfurt und auf facebook.

* * * * * * *

Mehr über/zu der AH Frankfurt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, HIV/AIDS, Inland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s