AIDS-Hilfe Frankfurt geht neue Wege in der Schulprävention


Aufklärung macht Schule!

„Aufklärung kann nicht früh genug beginnen!“ Unter diesem Motto steht die Schulprävention der AIDS-Hilfe Frankfurt.

Banner1a

Jugendliche über HIV und AIDS aufzuklären, Werte wie Toleranz und Akzeptanz unterschiedlicher Lebensweisen zu vermitteln und Vorurteile gegenüber Menschen mit HIV und AIDS abzubauen, ist Ziel unserer Arbeit mit Jugendlichen. Um das zu leisten, gehen je ein Vertreter der AIDS-Hilfe und ein HIV-Betroffener dorthin, wo Jugendliche anzutreffen sind: in die Schulen.

Die uns seit 15 Jahren unterstützende Agentur McCann Erickson Frankfurt hat uns dabei geholfen, möglichst altersgerecht und lebensnah auf die Zielgruppe zuzugehen. Dazu haben die kreativen Köpfe von McCann Erickson Frankfurt unter anderem ein Schulheft entwickelt, das mit kurz-knackigen Texten, Bildern und Comics über HIV und AIDS aufklärt, aber auch als Schreibkladde genutzt werden kann.

Banner2a

Es enthält verständliche Textbausteine zu HIV und AIDS, die auf die Zielgruppe von Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren zugeschnitten sind, darunter Informationen zu den möglichen Übertragungssituationen, aber auch eine Bildergeschichte von Ralf König, dem bekannten Comiczeichner. Die einzelnen „Puzzleteile“ sind über das ganze Heft platziert, so dass den Schülerinnen und Schülern auf den verbleibenden Seiten genügend Raum für Mitschriften und Notizen bleibt. Schreibkladde und „stille und unaufdringliche“ Informationsquelle zu HIV und AIDS in einem – damit lassen sich Schülerinnen und Schüler altersgemäß und alltagsnah auf die Präventionsthemen ansprechen. Außerdem stellt das Heft eine originelle Erweiterung der Broschürenpalette der AIDS-Hilfe Frankfurt für ihre Aufklärungsarbeit dar.

Vorgestellt wurde das Heft erstmalig in der Sophienschule in Frankfurt-Bockenheim, die unserem Anliegen sehr offen gegenüber steht und nicht nur erste Unterrichtseinheiten, sondern auch eine öffentlichkeitswirksame Pressekonferenz in ihren Räumen ermöglicht hat. Wir danken und erhoffen uns, dass dieses Engagement (und natürlich, dass AUFKLÄRUNG) Schule macht.

Die Kampagne und insbesondere die Realsisierung des Schulheftes waren nur möglich durch die großzügige Unterstützung durch

  • Deutsche Bank Frankfurt,
  • Thorsten Dornberger und dem CDU Ortsverein Frankfurt Bornheim,
  • IngDiBa,
  • Levi Strauss Deutschland,
  • den Lions Clubs Eschenheimer Turm und Sulzbach am Taunus,
  • Mainova
  • McCann Erickson Frankfurt,
  • und vielen Einzelspendern.

Ihnen gilt unserer besonderer Dank!

Pressemitteilung AH Frankfurt pdf Datei

Pressemitteilung McCann Erickson Frankfurt/Main pdf Datei

* * * * *

Das Angebot der AIDS-Hilfe Frankfurt:

Als Kernstück ihrer primärpräventiven Arbeit mit Jugendlichen bietet die AIDS-Hilfe Unterrichtseinheiten in Frankfurter Schulen an. Während der 90 bis 120-minütigen Blöcke vermittelt ein Vertreter der AIDS-Hilfe zusammen mit einem HIV-Betroffenen den Unterrichtstoff zu HIV und AIDS. Die Wissensvermittlung ist eng an den Lehrplan der Hessischen Schulen gekoppelt und erfolgt in der Regel ohne Lehrer, um eine möglichst offene Gesprächsatmosphäre zu schaffen. Dabei sollen die engen Grenzen der üblichen Unterrichtsgestaltung erweitert und die Lebenswelt, in der sich die Schüler außerhalb der Schule bewegen, in den Unterricht eingebaut werden.

Ergänzend zu den Unterrichtseinheiten bietet die AIDS-Hilfe Frankfurt auch Projektarbeit an. In AGs (Arbeitsgemeinschaften) außerhalb des Unterrichts können sich die Jugendlichen dem Thema HIV und AIDS auf praktische wie kreative Weise nähern, indem sie etwa Hörspiele entwickeln, die im Unterricht eingesetzt werden können.

In den Räumen der AIDS-Hilfe Frankfurt werden Informationsveranstaltungen angeboten.

Informationen und Anfragen bei:
Thorsten Berschuck
Beratungs- und Fachstelle der AIDS-Hilfe Frankfurt
Friedberger Anlage 24, 60316 Frankfurt
Tel.: 069/405868-34
thorsten.berschuck@frankfurt.aidshilfe.de

* * * * *

Ähnliche Beiträge zu dem Thema Prävention/Aufklärung, Weiterbildung/Ausbildung

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Gesundheit, HIV/AIDS, Inland, Prävention/Aufklärung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s