Benedikt und die Kondome (akt 1)


„Kondome verschlimmern das Aids-Problem“

Kondome können nach Ansicht von Papst Benedikt XVI. das Aids-Problem nicht lösen. „Man kann das Aids-Problem nicht durch die Verteilung von Kondomen regeln. Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem“, sagte das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche an Bord seines Flugzeugs auf dem Weg nach Afrika. Die Lösung liege vielmehr in einem „spirituellen und menschlichen Erwachen“ und der „Freundschaft für die Leidenden“.“Ein Christ kann niemals schweigen angesichts von Leiden und Gewalt, Armut, Hunger, Korruption und Machtmissbrauch“, sagte der Papst bei seiner Ankunft.

Manchmal ist es besser zu schweigen und stattdessen zu handeln.

Mit freundlicher Genehmigung dem Team der Tagesschau – Webside

* * * * * *

Nach der Richard Williamson Affäre glaubte man schlimmer kanns nicht mehr kommen  . . .  doch weit gefehlt.

Ähnliche Beiträge zu diesem Themenbereich

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Gesundheit, HIV/AIDS, International, Religion und HIV abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Benedikt und die Kondome (akt 1)

  1. freidenkerin schreibt:

    Wahnsinn! Der oberste Kuttenträger des römischen Seniorenheimes hat sie doch wohl nicht mehr alle, oder?

  2. termabox schreibt:

    Wer noch einen Grund brauchte, sich der Realität zuzuwenden und der Kirche den Rücken zu kehren: hier ist er!

  3. alivenkickn schreibt:

    Was mich im ersten Moment wütend und dann traurig macht ist diese Härte, diese Unbarmherzigkeit und Unversöhnlichkeit der kath Kirche dem Menschen gegenüber seiner Menschlichkeit mit all den Fehlern und den Schwächen die das Mensch sein ausmachen. Sie holt den Menschen nicht da ab wo er steht, um ihn dorthin zu führen wo der Mensch nach Meinung der Kirche hingehört – wozu er berufen ist. Das Mitgefühl von dem Benedikt spricht ist ein ideologisch theoretisches Konstrukt und entbehrt jeglicher Nähe zur Realität. Wenn es der Kirche ernst wäre Leiden zu vermindern dann würden sie alles tun damit der Mensch nicht den Virus weitergibt und somit das Leid ausweitet und vergrößert.

    Selbst wenn nach dem Verständnis der Kirche Leid zu ertragen der Weg ist den der Mensch zu gehen hat so schließt dies nicht aus den Verstand einzusetzen um Leid zu verhindern wenn es möglich ist. Statt dessen vergrößert die Kirche das Leid von Kindern und Familien. Das sie damit jegliche Präventionsbemühungen konterkariert, jedem Gemeinwesen bewußt zusätzliche Gesundheitskosten aufbürdet und einzelne Staaten Afrikas in den wirtschaftlichen Ruin treiben das ist der Kirche zudem egal. Die daraus resultierenden Folgen wie Hunger und Armut im Kontext zu der Aussage von Benedikt ist sich die Kirche nicht bewußt.

    Nun ja, nicht umsonst ist die Hölle in Dantes „Divina Commedia “ bevölkert von Kirchenfürsten.

  4. freidenkerin schreibt:

    Die Herrschaften von der römischen Seniorenresidenz wissen, glaube ich, nicht einmal mehr, wie man Menschlichkeit buchstabiert, geschweige denn, was dieses Wort bedeutet. Sie haben auch in ihrem Popanz vergessen, daß Menschlichkeit, Liebe, Nachsicht, Güte und Toleranz und Hilfe die Grundpfeiler der Lehren und Gleichnisse Jesus‘ sind.
    Ich glaube, die vorherrschenden Farben in der Hölle sind in der Tat das Rot der Bischöfe und das Purpur der Kardinäle – und selbstredend das päpstliche Weiß. Welches ja Unschuld und Reinheit symbolisieren sollte – was für ein Hohn!

  5. ondamaris schreibt:

    nas schlimme ist:
    ich könnte ja noch versuchen, zu verstehen dass es r. darum geht, die „reine lehre“ zu bewahren (auch wenn mir so was verdächtig ist)
    allein – kann er mit den konsequenzen leben?

    selbst für seine ’schäfchen‘ … zb: ein hetero-paar, egakl ob in afrika oder anderswo, einer pos der andere neg, verheiratet. sie wollen „die ehe vollziehen“, was nach r.s meinung heisst sex zum vollzug des kinderbekommens.
    allerdings wie? soll der pos den neg partner dabei infizieren? oder sollen sie vielleicht auf die kinder verzichten (abstinenz) und die (ja kirchlich geschlossene) ehe nicht „vollziehen“?
    über diese kleine frage grübelt eine kirchliche kommission nun seit 16 jahren ohne fassbares ergebnis

    … völliger realitätsverlust … zu einem hohen „preis“ …
    unfassbar …

  6. alivenkickn schreibt:

    @ondamaris

    Im Mai 2006 erklärte Kardinal Javier Lozano Barragán, Präsident des Päpstlichen Rates für die Pastoral im Krankendienst, das auf Wunsch von Papst Benedikt eine „tiefgehende Studie“ erstellt werde, die sowohl die wissenschaftlichen und technischen Fragen hinsichtlich des Präservativs, als auch die moralischen Implikationen in ihrer ganzen Tragweite“ in Betracht ziehe. http://www.cardinalrating.com/cardinal_53__article_3809.htm

    Barragan wies darauf hin, dass die Kirche mit ihren Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen gerade in vielen Entwicklungsländern die Rolle einer „Avantgarde“ im Kampf gegen Aids einnehme. http://www.katholisch.de/8487.html

    Diese Studie scheint abgeschlossen zu sein und – da es nicht üblich ist das solche Studien, Inhalte veröffentlich werden – ist sie seitdem unter Verschluß. “ Das Gesundheitsministerium des Vatikans hat eine Studie über den Gebrauch von Kondomen im Kampf gegen Aids abgeschlossen. Papst Benedikt XVI. selbst hatte den Auftrag dazu erteilt. Doch die Ergebnisse der Studie bleiben vorerst geheim.“ http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,450028,00.html

    Einige Details verriet Barragàn doch: „Wir haben Daten bis ins Jahr 2005.“ Die Studie zeige, dass die Verbreitung der Krankheit in den entwickelten Ländern weniger fortschreite. „Dies gilt insbesondere für Nationen, die entsprechende anti-retrovirale Medikamente sowie genügend Nahrung haben.“ http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,450028,00.html

    Da scheint die kath Kirche über Informationen zu verfügen die selbst Organisationen wie Unaids und Unicef unbekannt sind.

    Was den Schutz des Partners in einer diskordanten Ehe betrifft, nun die Erklärungen zeigen den State of Mind in dem sich die kath Kirche befindet: Konfus und verwirrt.

    Der blinde Glauben an die Unfehlbarkeit der kath Lehre dem Millionen Gläubige gerade in den Ländern Afrikas und besonders auf den Phillipinen folgen zeigt die Macht und die disaströsen Auswirkungen der Diktatur des Wortes.

    Insofern – um mal kurz auf den Nebenschauplatz der Kondom Werbung der AH München zu kommen – sehe ich auch immer mehr die Gefahr die von dieser Kampagne ausgeht, und rudere da von meinem urspünglichen Standpunkt zurück.

  7. Seb schreibt:

    Die kathlische Kirche verfügt über so viele Informationen, die sie nicht preisgeben will (alleine das Leben Jesu betreffend), dass mich das jetzt auch nicht mehr wundert. Natürlich versuchen sie ihre krankhaften Thesen wissenschaftlich zu untermauern und stehen dann dumm da wenn wieder mal das Gegenteil dabei herauskommt.

  8. Oliver schreibt:

    Dass die Aussagen von Benedikt welt- und realitätsfremd sind, steht hier wohl außer Frage. Wundern tu ich mich über diese Ewiggestrigkeit schon gar nicht. Es ist schlichtweg traurig. Mehr noch: Es ist bedenklich.

    @ freidenkerin:
    „oberste Kuttenträger des römischen Seniorenheimes“ – geniale Beschreibung 😉

  9. freidenkerin schreibt:

    @Oliver: Isso. Selbst die Wächter im Vatikanischen Museum sind samt und sonders kurz vor der Mumifizierung. Ich glaube, daß der Sekretär des Papstes, Gänswein, mit seinen 52 Jahren in dem Laden das absolute Nesthäkchen ist.

  10. Pingback: Der Papst in Afrika: Mit dem Pimmel nur Pipi machen… « Termabox

  11. rotegraefin schreibt:

    Das Problem was nicht nur die rk hat, sondern für viele christliche Gemeinschaften wurde tatsächlich durch eine verkorkste Definition seit Augustinus zur Dreieinigkeit: „Die Liebe zwischen Gottvater und Gott Sohn ist so groß, dass daraus eine eigene Person wird.“
    Wer diese Definition zu Ende denkt, dem fällt dann auf, dass in dieser Erklärung das weibliche Element total fehlt. Wer dann weiß, alles geschieht nach unserem Glauben und die Ignoranz gegenüber dem weiblichen Geschlecht, weiß auch das Ignoranz zu einer ungeheuren Wut bei dem Ignorierten führt. Die sich dann wieder bei den nächst Schwächeren den Säuglingen diese Wut unbewusst weitergegeben. So bleibt in unserer Atmosphäre ein diffuser undurchsichtiger Nebel von gegenseitigen Anschuldigungen stecken.

  12. alivenkickn schreibt:

    @rotegraefin

    du sprichst hier eine thematik wo der allergrößte teil der bundesdeutschen christen schon ein verständnisproblem haben dürfte da ihnen „hermeneutik“ unbekannt sein dürfte bzw sich nur wenige damit beschäftigen. drewermann, küng, uta ranke-heinemann können damit etwas anzufangen – lieschen müller nicht. ich auch nicht.

    gleiches macht der papst in afrika. inhaltlich ist es für die meisten afrikaner einfach nicht nachvollziehbar was er mit dem was er von sich gibt meint weil dem größten teil der bevölkerung eines fehlt: das entsprechende wissen – verständnis = bildung.

    das was sie verstehen und im alltag praktizieren ist genau das gegenteil. die verbreitung von hiv und vergrößerung von leid.

    im grunde genommen ist es ganz einfach:

    wenn du nicht weißt ob du hiv + bist mache einen test.

    wenn du vögeln willst, nimm ein kondm – schütze dich und deinen partnerIn

    wenn du hiv + bist und vögeln willst, nimm ein kondom – schütze dich und deinen partnerIn

  13. rotegraefin schreibt:

    @ alivenkickn
    Hermeneutik ist ein Fremdwort für mich, ich weiß nicht was es heißt guck aber später mal bei wikepedia rein, die wissen ja ziemlich viel.

    Da ich schon ein paar Tage älter bin. Habe ich mir erlaubt mir die Verbote und Gebote, mit denen ich aufgewachsen bin unter die Lupe zu nehmen und nach ihrem Ursprung zu untersuchen. Denn leider wurde mir diese hinreißende Einfachheit und Natürlichkeit aberzogen, die Du da ganz richtig beschreibst.
    Aber man kann es auch so sagen, Machthaber und egal ob jetzt Kirche oder Politik haben ein Interesse daran Dinge aus dem Zusammenhang zu reißen und so wurde der Sexualität die Liebe genommen und der Liebe die Sexualität.
    Bei dieser Trennung kann dann alles andere besser vermarktet werden. Die Liebe als ein Kind der Freiheit wird verachtet, denn nur was etwas kostet scheint etwas Wert zu sein.
    Ich möchte nicht vögeln. Ich möchte nur dass wir wieder anfangen respektvoller von dem Vorgang und mit dem Vorgang aus dem jeder von uns entstanden umgehen.
    Dass der Papst keine Ahnung davon hat wissen wir und deswegen sollten wir ihm zeigen, dass man damit mit mehr Achtung umgehen kann und soll, wenn wir die Würde des Menschen erhalten wollen.

  14. Oliver schreibt:

    Hi,

    ich habe eine Bitte:
    Könntest du in der Blogroll die URL auf http://thinkoutsideyourbox.wordpress.com/ ändern (mein Blog ist übersiedelt)?

    Für diesen Beitrag hier, wäre die neue URL:
    http://thinkoutsideyourbox.wordpress.com/2009/03/18/religion-ist-heilbar-aids-nicht/

    lg,
    Oliver

  15. alivenkickn schreibt:

    @Oliver

    Done . . . .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s